Wo ich deheime bi

Ich ghör dä Song und chas chum fasse
Es lauft mir chalt dr Ruggä abe
E Sog wo mi grad inezieht
Wär hätt’s dänkt – das Lied chunt usem Baselbiet

Jedes Wort sprüeht vor Energie
Die ballti Chraft von ere Melodie
Jede vo dene bekannte Reim
Seit mir klar - ich bi im Baselbiet deheim

Wenn alles grüent und blüeht
Chas niene schöner si
Do wächsle Bärg und Täler
Wo ich deheime bi
Drum han ich au keis Land so Lieb
Wie euses chline, schöne – schöne Baselbiet

Die Wörter tüen mi dra erinnere
An das woni scho fascht vergässe ha
Sing in minere Muetersproch
Das Baselbieter Lied das lauft mir noch

Ziefen, Zunzgen, Zwingen, Wintersinge
Laufen, Buckten, Therwil, Läufelfinge
Däggnau, Wahlen, Hölste, Maisprg
Buus, Liestel, Sissech, Giebenach
Oberwil, Hämmike, Nusshof, Pfeffige
Witschbrg, Ütige, Augst, Rümlinge
Eptige, Waldenburg, Blauen, Rinach
Thürnen, Ramschbrg, Rickenbach
Allschwil, Muttenz, Böckte, Bämbel,
Burg, Biel-Benke, Diegte, Brätzbel
Vo Schönebuech bis Ammel

No viel meh - chasch im Baselbiet do gseh

Wenn alles grüent und blüeht
Chas niene schöner si
Do wächsle Bärg und Täler
Wo ich deheime bi
Drum han ich au keis Land so Lieb
Wie euses chline, schöne – schöne Baselbiet

© Spruchrif 2011 – SUISA